Kartoffelsuppe mit Hackbällchen

Am Wochenende ist bei mir nicht viel passiert, ich mußte Samstag und Sonntag arbeiten. Normalerweise habe ich samstags um 13.30 Uhr Feierabend, aber leider sind bei uns viele krank oder haben Urlaub, und so mußte ich bis 20 Uhr. Mein Mann war Samstag auch zur Hypnose, um mit dem Rauchen aufzuhören. Ich glaube ganz fest an ihn und weiß das er es schafft ?. Er hat auf jeden Fall alles entsorgt, das ist doch ein gutes Zeichen. Bei mir hält es auch nach wie vor an, keinen Appetit auf Süßes. So schön wenn man keine Punkte mehr für Chips und Co. über den Tag einspart, ich esse jetzt ganz anders. Das hätte ich bestimmt auch ohne Hypnose geschafft, aber es hat mich doch sehr dabei unterstützt.

Rezept für 2 Personen für je 7 Sp:

300g Kartoffeln
200g Möhren
200g mageres Rinderhack
1/2 El Paniermehl
1 Zwiebel
1 Tl Öl
600ml Brühe
50g Creme legere Kräuter
Salz und Pfeffer

Kartoffeln, Möhren und Zwiebel schälen und würfeln. Öl in einem Topf erwärmen und Gemüsewürfel ca. 5 Minuten anbraten. Mit Brühe ablöschen und köcheln lassen. Rinderhack und Paniermehl vermischen, würzen und zu Hackbällchen formen. Suppe pürieren und abschmecken. Hackbällchen zufügen und ca. 10 Minuten garen. Mit Creme legere Kräuter garnieren und servieren.

Ich berechne mageres Rinderhack schon immer wie Tatar, ich esse es nicht täglich und somit funktioniert es für MICH wunderbar.

image_pdfArtikel als PDF speichernimage_printArtikel direkt drucken
Schreibe einen Kommentar
*
*
*

Instagram

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

Folg mir!